Öffnungszeiten der Pfarrkanzlei:


Montag, Dienstag, Mittwoch und Freitag jeweils von 08.00 bis 11.00 Uhr oder nach Terminvereinbarung !

Telefon: 07442 / 52544
Fax: 07442 / 52544-10
Email: pfarrewaidhofen@speed.at 









Anliegen welche die Pfarrkanzlei betreffen sind,


Anmeldung von:


Anmeldung von:

  • Gesprächstermin mit einem Geistlichen
  • Termine für Aussprache und Beichte
  • Krankensalbung daheim oder im Spital
  • Krankenkommunion daheim


Bestellung von Messen:

  • für Verstorbene
  • zur Danksagung
  • in besonderen Anliegen


Organisation von:

  • Caritas Haussammlung
  • Kirchliche Feste und Feiern

Verwaltungsarbeit:

  • Matriken
  • Ausstellen von Dokumenten
  • Kirchenrechnung


Die Taufe

Setzen Sie sich bitte ca. 3 Wochen vor dem gewünschten Termin mit dem Pfarrer in Verbindung, damit ein Taufgespräch vereinbart werden kann.

Erforderliche Dokumente:

  • Trauungsschein der Eltern
  • Taufscheine der Eltern
  • Tauferlaubnis der Wohnpfarre (bei Taufe von Außerhalb)


Wer kann Taufpate sein? Ein getaufter und gefirmter Katholik mit dem vollendeten 16. Lebensjahr!

zum Seitenanfang..


Die Firmung

Das Firmalter wurde in unserer Pfarre mit dem vollendeten 12. Lebensjahr festgelegt.
Die Anmeldung zur Firmung ist bis Anfang November erforderlich.
Die ausgestellte Firmkarte ist unbedingt zur Firmung mitzubringen.


Erforderliche Dokumente:

  • Taufnachweis


Wer kann Firmpate sein? Ein getaufter und gefirmter Katholik mit dem vollendeten 16. Lebensjahr!

zum Seitenanfang..


Die Trauung

Wenn eine Hochzeit geplant ist, nehmen Sie bitte mindestens 6 Monate vor dem beabsichtigten Hochzeitstermin Kontakt mit dem Pfarramt auf, um den Trauungstermin zu fixieren.
Weiters ist mit jedem Ehepartner ein Trauungsgespräch durchzuführen und ein Trauungsprotokoll aufzunehmen.
Als Vorbereitung auf die kirchliche Eheschließung ist die Absolvierung eines Ehevorbereitungskurses erforderlich. Die diesbezüglichen Terminangebote erfahren Sie im Pfarramt.
Weiters sind 2 Trauzeugen notwendig!



Erforderliche Dokumente:

  • Neuer Taufschein oder aktuelle Taufscheinergänzung (nicht älter als ein halbes Jahr)
  • Meldezettel, falls die Wohnadresse dem Pfarrer nicht persönlich bekannt ist
  • Taufscheine von ev. Kindern des Paares

Bei standesamtlichen Vorehen:

  • Gerichtliches Scheidungsurteil
  • Nachweis über die Leistung von Unterhaltszahlungen und Alimenten


zum Seitenanfang...


Das Begräbnis

Wenn jemand zu Hause gestorben ist, rufen Sie bitte im Pfarrhof an. Ein Priester wird nach Möglichkeit sofort zu Ihnen kommen, um mit ihnen zu beten. Die Krankensalbung kann nach eingetretenem Tod nicht mehr gespendet werden.


Der Termin für das Begräbnis wird im Einvernehmen mit dem Bestattungsinstitut festgelegt.


Der Priester, der das Begräbnis hält, wird mit Ihnen Kontakt aufnehmen, um einen Termin für die Besprechung der Gestaltung des Begräbnisses zu vereinbaren.
Der Vorbeter für die Totenwache wird vom Bestattungsinstitut organisiert.

zum Seitenanfang..