Neustadt und Altmariazell - Frühlingsfahrt des KBW



41 Teilnehmer und Teilnehmerinnen folgten der Einladung des katholischen Bildungswerkes zur Frühlingsfahrt, die dieses Mal bei prachtvollem Frühlingswetter in das Industrieviertel in den Südosten unseres Bundeslandes führte. Auf dem Vormittagsprogramm stand ein eineinhalbstündiger Stadtspaziergang in der zweitgrößten Stadt Niederösterreichs, Wiener Neustadt: der Rundweg in der „Allzeit Getreuen“ führte zum - dem Corvinusbecher nachempfundenen - Wasserturm, zum Neukloster der Zisterzienser mit dem stilvollen Arkadenkreuzgang, dem Grab der Eleonore von Portugal, der Gattin Kaiser Friedrichs III. , und dem gotisch-barocken Innenraum, dominiert vom künstlerisch wertvollem Hochaltar, weiter zum Stadtplatz.
Hier befindet sich das verbaute Grätzel, die barocke Mariensäule, das historische Rathauses und die Sgraffito-Darstellungen der bedeutenden Persönlichkeiten der Stadtgeschichte vom Babenberger Leopold Vi. dem Glorreichen bis Bischof Kollonitsch.
Den Höhepunkt der Stadtbesichtigung bildete der Besuch der ehemaligen Domkirche – Kathedrale von 1468 bis 1785 - mit den sehenswerten romanischen Portalen, dem gotischen Innenraum und der barocken Einrichtung.

Nach dem Mittagessen im Heurigenrestaurant Döller in Katzelsdorf ging es nochmals in die ehemalige Industriestadt und das heutige niederösterreichische Technologiezentrum Wiener Neustadt zur Besichtigung der Militärakademie in der Burg: Hier stellten die Burgkapelle St. Georg mit dem Grab Kaiser Maximilians, des letzten Ritters, der jetzigen Kathedralkirche der Militärdiözese, und die von Kaiser Friedrich III. in Auftrag gegebene Wappenwand die Höhepunkte dar.

Der Besuch im Kloster und in der Wallfahrtskirche Klein-Mariazell („Mariazell in Österreich“, das einige Jahre älter ist als das wesentlich bekanntere Mariazell in der Steiermark) bildete den Schlusspunkt der Tagesfahrt. Der festlichen Sonntagsvorabendmesse, geleitet von unserem Pfarrer Mag. Herbert Döller, folgte eine Führung mit der Besichtigung der Stiftskirche, der Krypta, der Statue der seligen Schwester Restituta Kafka, des Kreuzganges und des Reliquienschreines.

Nach einer Jause im Gasthaus Birgl in Inning ging es zurück ins Ybbstal. Dank gilt Mag. Johann Kern für die Auswahl der wieder sehr interessanten und sehenswerten Ziele, die wie immer gelungene Planung und Organisation dieser Fahrt und dem umsichtigen Busfahrer Hermann Kössl von Kerschner-Pils Reisen.
Die Sommerfahrt des KBW in die Slowakei im August ist bereits ausgebucht.
Am 29. 9.2018 steht die Herbstfahrt des KBW auf dem Programm: Wir besuchen das Dommuseum und den Stephansdom in Wien (Besichtigung mit Führung), den St. Marxer Biedermeierfriedhof mit dem Mozartgrab und Maria Lanzendorf mit Kalvarienberg und barocker Wallfahrtskirche. Anmeldungen für diese Fahrt werden ab sofort gerne im Pfarramt entgegengenommen.


Bericht und Fotos: Johann K.

...zu den Fotos

Diese Seite drucken