Primizsegen bei der Fatimafeier


P. Benedikt Resch bei der Spendung des Primizsegens


Der Neupriester mit den Mitzelebranten Pfarrer Herbert Döller, Diakon Karl Schwaiger und Pfarrer Martin Talnagi


P. Benedikt Resch bei seiner Predigt


Das Vokalensemble Cantus Hilaris unter der Leitung von Anton Steingruber

Zahlreiche Gläubige aus der ganzen Umgebung waren gekommen, um bei der Fatimafeier im Juni den Primizsegen von Neupriester P. Benedikt Resch aus dem Stift Seitenstetten zu empfangen.
In seiner Predigt bekannte P. Benedikt seine eigene tiefe Marienfrömmigkeit – stammt er ja selbst aus einem bayrischen Marienwallfahrtsort - und spannte einen großen Bogen von den Verheißungen des Alten Testamentes bis zu den Erscheinungen in Fatima, die zeigen, dass die Verehrung der Gottesmutter seit Anbeginn zum Glaubensgut der Kirche gehört, auch wenn sie in unseren Tagen oft nicht mehr verstanden und kritisch betrachtet wird.
Eine besonders festliche Note erhielt diese Fatimafeier auch durch das Vokalensemble Cantus Hilaris unter der Leitung von Anton Steingruber, das den Gottesdienst musikalisch gestaltete.


Bericht PAss Roswitha B.
Fotos: Christine E.


Diese Seite drucken