Weltkirche in Waidhofen


Christen aus Guinea, dem Iran, der Slowakei, Ägypten, Äthiopien und Rumänien stellen sich vor

Bei der Familienmesse am 22. Oktober, dem Sonntag der Weltkirche, wurde sichtbar gemacht, wie viele Christen aus verschiedenen Nationen in der Pfarre Waidhofen leben.
„Gott will, dass die Christen in aller Welt eine große Familie sind“, verkündete Pfarrer Herbert Döller in der Predigt. „Wir brauchen nicht in die Ferne zu blicken, auch unter uns leben Menschen aus fremden Ländern, die eine Gemeinschaft brauchen, wo sie willkommen sind und angenommen werden“, führte er aus, bevor sich Christen aus Guinea, dem Iran, der Slowakei, aus Äthiopien und Ägypten und aus Rumänien vorstellten.
Das Verbindende stellt der gemeinsame Glaube dar und so wurde das Glaubensbekenntnis in drei verschiedenen Sprachen vorgetragen.
Weil sich in einer Familie auch einer um den anderen kümmert, verkauften die Ministranten nach der Messe die beliebten Schoko-Pralinen von Missio, womit Jugendprojekte in aller Welt unterstützt werden.


Bericht PAss Roswitha B.
Fotos: Christine E.

...zu den Fotos

Diese Seite drucken