Sr. Astrid feiert Goldene Jubel-Profess


Generaloberin Sr. Franziska Bruckner gratuliert Sr. Astrid

Gemeinsam mit 4 anderen Mitschwestern feierte Sr. Astrid Lausch am Pfingstmontag in der Klosterkirche von Amstetten ihr 50-jähriges Profess-Jubiläum. Pfarrer Josef Hofer, der ehemalige Jugendseelsorger einer der Jubilarinnen, zelebrierte gemeinsam mit zahlreichen anderen Geistlichen die Festmesse.
Er betonte besonders die Treue zu ihrer Berufung und zu den Gelübden der Armut, Ehelosigkeit und des Gehorsams, die die Schwestern in den vielen Jahren, oft unscheinbar in der alltäglichen Arbeit, gelebt haben.

Sr. Astrid ist gleich nach ihrer Profess in die Schwesterngemeinschaft nach Waidhofen versetzt worden, sodass sie heuer auch auf 50 Jahre als Waidhofnerin zurückblicken kann. Viele Waidhofner/innen kennen Sr. Astrid von klein auf als Kindergärtnerin und schätzen ihre humorvolle Art. Immer für einen Scherz zu haben, war sie schon als junges Mädchen, sodass ihr Entschluss, ins Kloster einzutreten, bei manchem auf Unverständnis stieß. Auch ihre Mutter war über diesen Schritt nicht sehr glücklich, war Sr. Astrid doch ihr einziges Kind, nachdem der Vater im Weltkrieg gefallen war.
Den Weg ins Kloster hat Sr. Astrid nie bereut. „Gott geweiht zu sein, bedeutet für mich, ganz für die Menschen da zu sein“, erzählt sie und das hat sie in ihrem Leben durch ihren Einsatz im Kindergarten, in der Pfarre und jetzt in der Pension im Altenwohnheim und im Krankenhaus auch voll und ganz verwirklicht. Das Zeugnis dieser gelebten Nachfolge hat in Waidhofen in vielen Menschen Spuren hinterlassen und dafür gebührt Sr. Astrid größter Dank.


Bericht PAss Roswitha B.
Fotos: Christine E.

...zu den Fotos

Diese Seite drucken