Ein Fest des Dankes


Trotz des anfänglich schlechten Wetters wurde es ein gemütliches, schönes Fest

Die Stadtpfarre Waidhofen feierte am vergangenen Sonntag nicht nur das Erntedankfest, sondern nahm diesen Anlass auch als Gelegenheit, um dem Salesianerorden Dank zu sagen für ihr seelsorgliches Wirken in Waidhofen seit dem Jahr 1929. Als Vertreter des Ordens feierten Provinzial P. Petrus Obermüller, Provinzarchivar P. Josef Vösl, Direktor P. Franz Kniewasser und der gebürtige Waidhofner P. Siegfried Kettner den Festgottesdienst mit.
Als Vertreter der Diözese würdigte Bischofsvikar Karl Schrittwieser die Verdienste des Salesianerordens. In der schwierigen Zwischenkriegszeit wurden auf Betreiben des damaligen Stadtpfarrers Anton Wagner die Salesianer nach Waidhofen geholt, um die Jugend zu betreuen und ihnen zur Seite zu stehen.
Nach vielen Jahren des seelsorglichen Dienstes war es besonders P. Karl Wimhofer, der 28 Jahre lang als „guter Hirte“ (wie ihn Stadtpfarrer Herbert Döller in seiner Dankesrede bezeichnete) in der Klosterkirche wirkte, der durch seine liebenswürdige Art den Salesianern einen guten Platz in den Herzen der Waidhofner sicherte. Da P. Wimhofer aus gesundheitlichen Gründen an der Feier nicht teilnehmen konnte, wurde ein Brief von ihm verlesen, wo er besonders seinen treuen Helfern in der Klosterkirche ein „inniges Vergelt´s Gott“ sagte und versicherte, dass er im Gebet mit allen verbunden sei.
Bürgermeister Werner Krammer gab in seiner Rede bekannt, dass der Gemeinderat einstimmig beschlossen hat, die schmale Gasse neben der Bezirksbauernkammer als „Salesianergasse“ zu benennen.
Auch Bischof Schäffler, der zur Zeit auf Heimaturlaub ist, nützte die Gelegenheit, um den Waidhofner Dank zu sagen. „Die Stadt Waidhofen ist immer treu hinter mir gestanden, sodass ich viel Gutes in meiner Diözese in Brasilien wirken konnte“, dankte er für die langjährige finanzielle Unterstützung durch seinen Heimatort und drückte die Hoffnung aus, dass die bedürftigen Kinder auch weiterhin nicht im Stich gelassen werden.

Nachdem sich das Wetter am Nachmittag besserte, konnte dieses Fest des Dankes bei Speis und Trank rund um den Pfarrhof in gemütlichem Beisammensein fortgesetzt werden. Ein herzliches Dankeschön gilt allen Pfarrgemeinderäten und ehrenamtlichen Helfer/innen, die dem anfänglichen wetterbedingten Chaos standgehalten haben und durch ihren Einsatz das Pfarrfest doch zu einem schönen Gemeinschaftserlebnis werden ließen.


Bericht PAss Roswitha B.
Fotos: Christine E.

...zu den Fotos

Diese Seite drucken