KBW-Kulturfahrt nach Klosterneuburg –
Auf den Spuren der österreichischen Geschichte

Neben der seit vielen Jahren erfolgreichen Veranstaltungsreihe „Kunst am Sonntagnachmittag“ und der jährlichen mehrtägigen Kulturreise bietet das KBW seit dem Wintersemester 2014/15 pro Arbeitssemester je eine Kulturfahrt an.

20 Personen folgten der Einladung zur herbstlichen Kulturfahrt des Katholischen Bildungswerkes, die in das heuer jubilierende Augustiner-Chorherrenstift Klosterneuburg führte, das im Jahr 1114 von unserem Landespatron Leopold III. und seiner Gattin Agnes gestiftet wurde und als Residenzburg diente.

Eine eindrucksvolle Führung brachte den Waidhofener Besuchern zuerst die großartigen Kunstschätze der neugeordneten Schatzkammer nahe, unter anderem den österreichischen Herzogshut, die Schleiermonstranz, wertvolle und künstlerisch einzigartige Kunstgegenstände und liturgische Gewänder. Bei einem Rundgang durch die monumentale Klosteranlage wurden die unterirdischen Kellergänge einer der größten Weinkellereien Österreichs, die ehemalige Herzogsresidenz Leopolds, ein Modell der mittelalterlichen Anlage und des geplanten österreichischen Escorials (nur ein Viertel gelangte zur Ausführung), Funde aus der Kelten- und Römerzeit sowie als absoluten Höhepunkt der Kreuzgang mit dem weltberühmten Verduner Altar und dem Reliquienschrein mit den Gebeinen des hl. Leopold gezeigt. Ein kurzer Film erklärte die Entstehung dieses Kunstwerkes und in die Technik der mittelalterlichen Emailkunst. Der Besuch der ursprünglich romanischen, später barockisierten Klosterkirche mit der Teilnahme am Chorgebet der Mönche rundete den Vormittag ab.

Nach dem Mittagessen im Gasthof Smetana in Weidling stand am Nachmittag der Besuch des Wiener Kahlenbergs auf dem Programm, wo die zum Gedenken an die erfolgreiche Entsatzschlacht von Wien im Jahr 1683 gegen das osmanische Heer unter der Leitung des Polenkönigs Jan Sobieski errichtete Josefskirche besucht wurde. Der Blick auf Wien war leider durch den Nebel getrübt, die Weinhänge des Kahlenberges, die Donau und die westlichen Teile der Bundeshauptstadt waren aber gut sichtbar. Auf der Höhenstraße ging es zur Westautobahn und nach einer gemütlichen Jause im Gasthaus Birgl in Inning zurück nach Waidhofen. Ein herzlicher Dank den Organisatoren des KBW und dem Busfahrer Günther Esletzbichler.

Die Reihe der eintägigen Kulturfahrten des KBW wird im Sommersemester mit einer Fahrt ins nördliche Waldviertel (Wallfahrtskirche und –museum Waldenstein, Spital, St. Wolfgang, Papiermühle Mörtzinger) fortgesetzt.


Bericht: Mag. Johann K.

...zu den Fotos

Diese Seite drucken