Festliche Osternachtliturgie mit der Taufe von Jonas

Die Pfarrgemeinde von Waidhofen/Ybbs konnte im Rahmen der festlichen Osternachtliturgie, die mindestens seit dem dritten Jahrhundert mit der Taufe verbunden ist, die Taufe des sechsjährigen Jonas D. mitfeiern.

(Beim festlichen Osterlob, dem “Exultet” hoben alle ihre Kerzen und erleuchteten damit nicht nur das Dunkel der Kirche)

Nach dem Einzug in die dunkle Kirche mit der brennenden Osterkerze mit dem Hallelujaruf und dem festlichen Osterlob, dem “Exultet”, dem Wortgottesdienst mit seinen alt-und neutestamentlichen Lesungen und dem Osterevangelium, fand die anschließende Tauffeier statt, die mit mit der Allerheiligenlitanei und der Weihe des Taufwassers eingeleitet wurde.
Durch ein dreimaliges Eintauchen der Osterkerze und folgendem Gebet fand die Weihe des Taufwassers statt: “Durch deinen geliebten Sohn steige herab in dieses Wasser, die Kraft des Heiligen Geistes!”

Nach der gemeinsamen Erneuerung des Taufversprechens, auf das heuer im “Jahr des Glaubens” ein ganz besonderer Akzent gesetzt wurde, konnte Stadtpfarrer Mag. Herbert Döller mit dem neugeweihten Wasser Jonas die Taufe spenden, indem er dreimal das Taufwasser über seinen Kopf ausgoss und betete:


Jonas, ich taufe dich + im Namen des Vaters + und des Sohnes + und des Heiligen Geistes. Amen.”

Hernach folgte die Salbung mit Chrisam und die Übergabe des weißen Kleides: “Jonas, nimm dieses weiße Kleid, es soll dir ein Zeichen sein, dass du in der Taufe neu geschaffen worden bist und Christus angezogen hast!”


Bei der Überreichung der brennenden Taufkerze betete der Zelebrant: “Liebe Eltern und Patin, lieber Jonas: Dir wird heute dieses Licht anvertraut. Christus, das Licht der Welt hat dich erleuchtet, er soll dein Licht sein, alle Tage deines Lebens.
Du sollst dieses Licht hüten, das Licht deines Glaubens, das Licht deiner Liebe zu Jesus und deine Eltern und deine Patin mögen dir dabei helfen”.

Der “Effata -Ritus” und die Besprengung aller Mitfeiernden mit dem geweihten Taufwasser, sowie die vorgetragenen Fürbitten beendeten die Tauffeier, die mit der anschließenden Eucharistiefeier seine Fortsetzung fand.


Der festliche Abschluss am Ende der Ostenachtfeier bildete der Dank und der Ostersegen, den der Stadtpfarrer der ganzen Pfarrgemeinde wünschte und der, wie er sagte: “Wie Morgentau herabfalle und alle Herzen erfüllen möge.”

Jonas, aus dem Wasser und dem Heiligen Geist wiedergeboren zu “neuem Leben.“


Bericht und Fotos: Christine E.

Diese Seite drucken