Bischof Dom Alfredo Schäffler wieder in seine Diözese nach Parnaiba (Brasilien) abgereist
 
 

 


Bischof Dom Alfredo Schäffler beendete seinen Heimatbesuch mit der Fatimafeier am 13. Oktober in der Stadtpfarrkirche von Waidhofen/Ybbs . Er bekundete den treuen Betern und Spendern seine aufrichtige Dankbarkeit, die nun schon, wie er sagte "40 Jahre und eines dazu" andauert. Vielen Kindern, Jugendlichen, Familien und alten Menschen, aber auch einigen Priesterstudenten konnte er mit der Hilfe aus seiner Heimat zu einem menschenwürdigen Dasein und zu ihrer Berufsausbildung verhelfen. Stadtpfarrer Mag. Herbert Döller sprach im Namen der Pfarre den Dank und die Segenswünsche aus, die Bischof Alfredo auch weiterhin bei seiner oft schwierigen Arbeit in Parnaiba begleiten mögen. Ebenso gratulierte er Sr. M. Salesia von den Schulschwestern zu ihrem "Runden Geburtstag" und dankte ihr für alle Dienste, die sie so oft im Verborgenen für Kirche und Pfarrgemeinde leistet. Bischof Schäffler fügte auch seinerseits den Dank hinzu und erwähnte, als Sr. M. Salesia Bischof Zak von St. Pölten in seiner schweren Krankheit pflegte und ihm ein Fuß amputiert werden musste, sie ihm seine Schuhe, die er nicht mehr benützen konnte, nach Brasilien schickte, da er ja dort nicht die passende Schuhgröße (46) bekommen kann.
Nach dem festlichen Gottesdienst gab es noch ein gemütliches Beisammensein im Pfarrhof bei einem üppigen Buffet, liebevoll zubereitet von der Pfarrhaushälterin Elisabeth Huber. Diese Gelegenheit nützte auch Bürgermeister Mag. Wolfgang Mair zu einem Gespräch mit Bischof Dom Alfredo und gleichzeitig wurde noch auf das Wohl des Stadtpfarrers angestoßen, der am 23. Oktober vor 15 Jahren als Pfarrer von Waidhofen an der Ybbs installiert wurde. Möge Gottes Segen das Wirken unserer Bischöfe und Priester hier in unserer Heimat, als auch in der weiten Welt begleiten

zu den Fotos...


Bericht und Foto: Christine E.

Diese Seite drucken 

    Zurück