Ehrenbürgerfeier mit Bischof Dom Alfredo Schäffler in Waidhofen
 
 

Bischof Dom Alfredo Schäffler

 

Beim Vorabendgottesdienst zum "Fest Johannes des Täufers", wurde dem aus Waidhofen an der Ybbs stammende und in Brasilien wirkende Bischof Dom Alfredo Schäffler, dem "prominenten Botschafter für die Globalisierung der Nächstenliebe" und einem Botschafter im Sinne seiner Heimatstadt durch seinen Einsatz für die Armen und Unterprivilegierten in seiner Diözese Parnaiba und darüber hinaus", so Bürgermeister Mag. Wolfgang Mair, die höchste Auszeichnung der Stadt, die Ehrenbürgerschaft verliehen. Sichtlich gerührt nahm der Bischof diese Auszeichnung entgegen, jedoch nicht ohne zu betonen, dass er sich dieser Ehre nicht würdig fühle, sie aber für "Gott und seine Kirche, die ihm die Kraft für sein christlich-soziales Wirken geben, annehme". In seinen Dankesworten verglich Bischof Schäffler alle Initiativen seiner Heimat, durch die er schon über Jahre Unterstützung in seinem sozialen Wirken erfährt, als "Brücke", mit starken "Pfeilern". "Wir müssen die Würde der Menschen in den Mittelpunkt stellen, solange Kinder auf den Müllhalden nach Essensresten suchen müssen, um überleben zu können, dürfen wir nicht ruhen. Die Liebe zum Leben bedeutet teilen," betonte Bischof Schäffler.
Der Bürgermeister, die Stadt- u. Gemeinderäte, viele Priester, die Geschwister von Dom Alfredo Schäffler, viele Freunde und Förderer des Bischofs feierten mit der Pfarrgemeinde von Waidhofen den Festgottesdienst mit, bei dem der Kirchenchor und das Orchester der Stadtpfarrkirche unter der Leitung von Anton Steingruber die Messe in G v. F. Schubert und das "Halleluja" aus dem Oratorium "Messias" v. G.F. Händel als ergreifenden Schlussgesang zur Aufführung brachten. Viele nützten die anschließende Agape auf dem Kirchenplatz, um den Geehrten zu gratulieren. Auch unser Diözesanbischof DDr. Klaus Küng, ein Jugendfreund von Bischof Dom Alfredo Schäffler, stellte sich zur Freude aller als Gratulant ein.
Im Pfarrsaal konnten die Gäste mit Ihrem neu ernannten "Ehrenbürger" an der festlich gedeckten Tafel noch einige gemütliche Stunden verbringen, die mit Gratulationen, mit Liedern des Kirchenchores und mit einem Überraschungsbesuch der "Türkenpfeiferl" einen musikalischen Ausklang fanden.



zu den Fotos...

(Bericht und Fotos: Christine E.)

Diese Seite drucken 

    Zurück